Meine Liebe zu den Katzen begann mit dem halb verhungerten Kater, den ich als 10-jährige fand und mit nach Haus nahm. Da ich das Kind mitfühlender Eltern war, durfte der Findling bleibe. An seinem Ankunftstag gab es Nudeln, für ihn blieben sie immer das Lieblingsessen. Ich habe seine Zärtlichkeit geliebt, sein Spieltrieb machte ihn mir zum Freund, und wenn er als Mäusejäger loszog, war ich traurig, aus diesem Teil seines Lebens ausgeschlossen zu sein. Das war Purzel I. und der Beginn einer lebenslangen Liebe.
Ihm folgten im Lauf von vielen Jahren noch sieben Katzen.
Vielen von Ihnen ist es ähnlich ergangen, irgendwann schlich sich ein Katzentier ins Haus, auf den Lieblingssessel, ins Bett und ins Herz. Plötzlich ist man nicht nur Katzenbesitzer, sondern Mitglied der großen Gemeinschaft der Katzenfreunde.
Das Glück, mit Katzen zu leben hat mir auch beruflich Glück gebracht, indem ich Katzen male.
Die Lust, zu malen hatte ich schon sehr früh, sie wurde durch malende Vorfahren geweckt und gefördert. Habe ich anfangs noch Stuhlbeine und Bäume mit dem Lineal gemalt, waren meine ersten Schulaufsätze schon mehr Bild- als Textwerke. Später erhöhte ich den Unterhaltungswert meiner Chemie- und Physikbücher mit witzigen Illustrationen.
Von meinen Gemälden in Poesiealben spricht man heute noch.
Meine Ausbildung zur Plakatmalerin und Dekorateurin war die richtige Entscheidung.
Ich bin Dresdnerin und habe einige Jahre in Göttingen gelebt; diese Zeit brachte auch berufliche Veränderungen: Selbständigkeit – Möbel bemalen – Schaufenster dekorieren – und Katzen malen!
Da ich immer von Katzenschnurren umgeben war, haben die Katzen auch meine Malerei inspiriert und meine Bilder zu Liebeserklärungen an sie gemacht.
So haben die Katzen mir Glück und Erfolg gebracht. Erfolg auch bei Ihnen, den Katzenfreunden, die meine Bilder kauften oder ihre Tiere von mir porträtieren ließen.
In Galerien in München, Stuttgart, Göttingen, Bad Zwischenahn und in der Schweiz wurden meine Katzenbilder ausgestellt.
Zahlreiche Veröffentlichungen in deutschen und ausländischen Katzenzeitschriften, in Wohn- und Gartenzeitschriften und eine ARD-Fernsehsendung machten meine gemalten Katzen bekannt. Verlage und Firmen haben meine Katzenbilder auf Kalender, Bücher, Kunstdrucke, Karten, Porzellanbilder und zahlreiche dekorative Gegenstände übertragen; für den COPPENRATH-Verlag habe ich einen Adventskalender gemalt.

Glück ist es auch, wieder in Dresden zu leben und immer noch Katzen zu malen.

Seit Purzel II. in mein Leben einzog, setze ich mich für die Katzen ein, die keine heile Katzenwelt kennen.
Mit Gleichgesinnten konnten wir einiges Tierleid lindern, nicht immer war Hilfe möglich. Im Namen der Tiere, die scheu, ewig hungrig und krank ein elendes Leben fristen müssen, äußere ich die Bitte: Wenn Sie ein Familientier anschaffen wollen, sollten Sie einem Tier aus einem Tierheim eine Chance auf ein glückliches Leben geben.
Denn „Wenn Du ein Tier rettest, wird das die Welt nicht verändern, aber für das eine Tier hat sich die Welt geändert.“ (Spruch eines Weisen)